Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Hochsensitivität und Homöopathie

Aus ganzheitlicher Sicht (und mittlerweile durch die Quantenphysik belegt) besteht Materie, und somit auch der Mensch, aus Energiefeldern unterschiedlichster Frequenzen, die miteinander in Verbindung stehen, sich sogar gegenseitig bedingen und in ihrer Gesamtheit oft auch als Lebenskraft bezeichnet werden. Diese Lebenskraft macht die Einzigartigkeit und die Individualität eines jeden Menschen aus. Mit dieser schwingenden Lebenskraft geht der Mensch in Resonanz zu anderen Menschen und nimmt sein Gegenüber auch ohne Worte wahr.

Hochsensitive Menschen haben eine sehr ausgeprägte Schwingungswahrnehmung, die einerseits von großem Nutzen, andererseits aber auch belastend oder überlastend sein kann. Die Schwingungen der Umwelt können das eigene Schwingungssystem durcheinander bringen und belasten, was zu emotionaler oder körperlicher Krankheit führen kann.

Die Homöopathie als Schwingungs- und Energiemedizin stellt das Handwerkszeug dar, die oben erwähnten Energiefelder, die individuelle Lebenskraft, zu treffen, zu beeinflussen und v.a. zu stabilisieren. So können sich Beschwerden auflösen und der hochsensitive Mensch kann wieder in seine Mitte, in seine „eigene“ Schwingung kommen.

Diese Eigenschwingung stabilisiert die innere Wahrnehmung, den innere Raum des hochsensitiven Menschen. Dadurch wird er strukturierter und sicherer, die Abgrenzung nach außen fällt leichter und das wahre Potential aus der Hochsensitivität kann sich entfalten und gelebt werden.

Eine besondere Bedeutung spielt die homöopathische Familienbegleitung in Familien mit einem oder mehreren hochsensitiven Familienmitgliedern.